043 501 34 34

ÜBER UNS & UNSERE MEDIZIN
FACHBEREICH DIAGNOSTIK..
BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE
UNSERE THERAPIEN
043 501 34 34 KONTAKT

Deutsch ▼

Herz-Kreislauf-Screen

Den Begriff Herz-Kreislauf kennen wir vor allem durch die damit verbundenen Volkskrankheiten, allen voran die Arteriosklerose die zu Schlaganfall und Herzinfarkt führen kann. Mit den modernen Laboruntersuchungen unseres HERZ-KREISLAUF-SCREENS können Sie das Risiko für Arteriosklerose frühzeitig erkennen und durch Anpassung Ihres Lebensstiles gezielt gegensteuern.

Im Folgenden stellen wir Ihnen kurz die Parameter vor, die im Herz-Kreislauf-Screen enthalten sind.

 

Blutfette:

Zu den wichtigsten Blutfetten zählen Cholesterin sowie die Triglyceride. Ungünstige Blutfettwerde begünstigen die Entstehung von Arteriosklerose und erhöhen das Herzinfarktrisiko. Das Lipidprofil beinhaltet das Gesamtcholesterin, das HDL- und LDL-Cholesterin und die Triglyceride. Somit bietet es die Grundlage zur Beurteilung des Herz-Kreislaufrisikos. Durch gezielte Ernährung und regelmässige Bewegung lässt sich eine deutliche Verbesserung des Lipidprofils herbeiführen.

 

LDL-Cholesterin:

LDL-Cholesterin ist nicht grundsätzlich „schlechtes“ Cholesterin. Wenn aber zu viel Fett im Körper zirkuliert, was häufig bei Übergewicht der Fall ist, verändert sich der Bauplan des LDL-Cholesterins und die Partikel werden kleiner und dichter.

Dieses „small-dense-LDL“ (sdLDL) ist besonders schädlich für die Gefässe weil es leichter oxidiert wird. Das dann entstehende oxidierte LDL-Cholesterin kann nicht mehr normal abgebaut werden und lagert sich an den Gefässwänden ab.

Es ist somit von grosser Bedeutung neben dem LDL auch das besonders schädliche sdLDL und das oxidierte LDL-Cholesterin zu messen.

 

Lipoprotein (A):

Dem Blutfett Lipoprotein (a) wird eine hohe Bedeutung als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose zugemessen. Vor allem in Verbindung mit erhöhten LDL-Cholesterinwerden steigert ein gleichzeitig erhöhter Wert für Lp(a) das Gesamtrisiko.

 

Homocystein:

Homocystein gilt als eigenständiger, starker Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose, Es handelt sich um ein Zwischenprodukt im Eiweissstoffwechsel. Anders als Cholesterin wird es vom Körper ausschliesslich selbst gebildet und kommt nicht in der Nahrung vor. Die Vitamine B6, B12 und Folsäure sind für die schnelle Umwandlung von Homocystein in unschädliche Substanzen verantwortlich. Durch einen Mangel an diesen B-Vitaminen steigt der Homocysteinspiegel an.

 

CRP Ultrasensitiv:

Arteriosklerose geht mit einer chronischen Entzündung einher. Die allerdings sehr gering ausgeprägt ist. CRP ist ein lange bekannter Marker für akute entzündliche Prozesse. Aufgrund verbesserter Analysetechnik ist es heute möglich, bereitseinen sehr geringfügigen Anstieg des CRP zu beobachten. Studien belegen, dass diese Unterschiede sehr aussagekräftig für die Vorhersage von Herz-Kreislauf-Ereignissen sind.

Omega-3 Index:

Fettsäuren kommen in allen Zellen unseres Körpers vor und sind lebenswichtig. Wir unterscheiden zwischen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Entscheidend für unsere Gesundheit ist das Verhältnis dieser Fettsäuren zueinander. Bei ungünstigem Verhältnis bewirkt eine Verringerung des Fleisch- zugunsten des Fischkonsums und eventuell eine zusätzliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren eine Verbesserung des Index und einen günstigen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System.

 

Empfehlung:

Neben der Analyse Ihrer Risikofaktoren erhalten Sie mit unserem Befund gezielte Hinweise zur Beeinflussung Ihrer Risikofaktoren.