043 501 34 34

ÜBER UNS & UNSERE MEDIZIN
FACHBEREICH DIAGNOSTIK..
BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE
UNSERE THERAPIEN
043 501 34 34 KONTAKT

Deutsch ▼

Hormone bei ADHS

Bekanntlich liegen bei ADS und ADHS Veränderungen des kindlichen Hirnstoffwechsels vor, diese können zu Verhaltens-auffälligkeiten, Konzentrationsstörungen, Lernstörungen und ähnlichen führen.

Eltern vererben ihre Hormone. Hat die Mutter eine Östrogen-Dominanz, so hat sie auch gleichzeitig einen Progesteron-Mangel. Diesen Mangel kann sie an ihre Kinder weitergeben und jeder Mensch mit niedrigen Progesteron-Mangel, produziert zu viel Insulin, was wiederum eine Unterzuckerung auslöst. Ohne Zucker kann das Gehirn nicht arbeiten. Das hat zur Folge das im Körper Adrenalin ausgeschüttet wird um den Blutzuckerspiegel anzuheben. Aber Adrenalin macht die Kinder natürlich auch hyperaktiv. Somit kann dies die Ursache für ADHS sein.

Ebenfalls ist ein Mikronährstoffmangel bei Kindern mit ADHS sehr häufig.

Auch zeigen einige Erfahrungen das eine falsche Ernährung ebenso ADS/ADHS fördern und unterstützen.

Es liegen auch eine Fülle von Studien vor welche belegen das z.B. eine schlechte Ernährung ADS-ähnliche Symptome hervorrufen können.

Für mehr Information zur ganzheitlichen Behandlungsmöglichkeit stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. (Vitamin D, Vitalstoffe, Mineralien, n. Hormone..)

Bei Kinder und Jugendlichen

z.B. Konzentrationsstörungen, Leistungsschwäche, Schlafstörungen sowie Neurodermitis, ums einige zu nennen, können auch bei Kindern erfolgreich behandelt werden.