043 501 34 34

ÜBER UNS & UNSERE MEDIZIN
FACHBEREICH DIAGNOSTIK..
BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE
UNSERE THERAPIEN
043 501 34 34 KONTAKT

Deutsch ▼

Natürliche Hormontherapie – Bioidentische Hormone

Mit der Bioidentischen Hormontherapie können Symptome wie z. B. Wechselbeschwerden, Gewichtsprobleme und Stimmungsschwankungen sehr gut behandelt werden. Hormone die auf diesem Weg entstehen, sind ident der körpereigenen Hormone und fügen sich perfekt in unser Hormonsystem ein

Besonders gute Ergebnisse sind möglich in Kombination mit anderen ganzheitlichen Methoden (z.B.Optimierung der Vitamine und Spurenelemente, Sauerstoffversorgung, Stoffwechsel etc.).

Nicht jede Frau erlebt die Abänderung gleich, aber die Hälfte leidet unter heftige Problemen und das teils jahrelang. Leider hat eine Hormonbehandlung noch immer einen negativen Beigeschmack, seitdem bekannt wurde, dass die Gabe synthetischer Hormone mit dem Risiko für schwere Erkrankungen einhergeht. leider ist noch viel zu wenig bekannt, dass eine wirksame biologische Alternative / Hormonbalance, ohne unliebsame Nebenwirkungen gibt.

Ausserdem haben Messungen gezeigt, dass in 90% der Fälle Progesteron fehlt, bei oft ausreichenden Östrogenspiegeln. Wenn diese Balance nicht mehr stimmt, fühlt sich die Frau nicht mehr leistungsfähig und wohl in ihrer Haut.

Viele Faktoren wie z.B. Rauchen, Vererbung, Schwangerschaften, Umweltgifte aber auch Lebensstil und Bewegung sind dafür verantwortlich. Heute ist bekannt , dass die Progesteronproduktion bereits im Alter von 35 – 40 Jahren nachlässt ((und anovulatorische Zyklen , d.h. Ohne Eisprung, häufiger werden )). Von dem beginnenden Hormonungleichgewicht merkt man oft nichts, da die Menstruation trotzdem kommt/eintritt...

Erst später manifestieren sich Zyklusstörungen in Form von zu lange oder kurzen Zyklen, starken Blutungen. Auch wenn das weniger bewusst\ bekannt ist, verursacht die Hormondysbalance auch Ödeme (Wassereinlagerugen) Gewichtszunahme, Schlafprobleme, Schweissausbrüchen, depressive Verstimmung und Konzentrationsstörungen, begleitet von organischen Veränderungen wie Zysten oder Myome.

Der Mangel an Progesteron gegenüber den dominanten Östrogenen kann ebenso Auslöser für Migräne oder Gelenkschmerzen ( Osteoporose und Blasenschwäche sein).

Auch das PMS (Prämenstruelles Syndrom: Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen, Menstruationsschmerzen),  das in jedem Alter auftreten kann, kann durch eine Progesterondefizit bedingt sein. Progesteron wird aus dem Pflanzenstoff Diosgenin aus der mexikanischen Yamswurzel gewonnen und im Labor in bioidentisches – körpereigenes Progesteron umgewandelt. Diese natürliche biologische Hormonform kann viel besser genutzt werden und das ohne unangenehme Nebenwirkungen. Es unterscheidet sich erheblich von den klassischen, meist verschriebenen Hormonersatztherapie mit Designerhormonen, die eine gänzlich andere Struktur aufweisen und deshalb so oft zu Nebenwirkungen führen. Wenn das natürliche Progesteron, der Gegenspieler des Östrogens fehlt, bringt es nichts, das durch Gestagene ( künstlich verändertes Progesteron)  zu ersetzten.

Leider werden diese Beschwerden manchmal auch als psychisch oder Einbildung abgetan. Und zum Teil mit diversen Medikamenen behandelt ( Antidepressive, Entwässerungstabletten, Schlafmittel etc. ).

Festzustellen ob ein Hormonungleichgewicht besteht, erfolgt ganz einfach mittels Blut- oder  Speicheltest.

Je nach Resultat, werden genau die fehlenden Hormone ersetzt. Die Gabe  bioidentischer Hormone erfolgt idealerweise in Form einer Creme, da hiermit der First pass Effekt der Leber umgangen wird und die Dosierung wesentlich geringer ist und besser angepasst werden kann.

Einer der Pioniere waren die amerikanische Ärzte Dr. Wright und Dr. Lee, die über 30 Jahre erfolgreich mit bioidentischen Hormonen Wechseljahrsprobleme, Menstruationsstörungen oder Osteoporose behandelten.

Mögliche Symptome bei Hormonstörungen

und Hormonstatus feststellen